EJB 3.1 professionell

Grundlagen- und Expertenwissen zu Enterprise Java Beans 3.1

EJB 3.1 professionell
Oliver Ihns, Stefan M. Heldt, Holger Koschek, Jo Ehm, Carsten Sahling, Roman Schlömmer – unter Mitarbeit von Carl Anders Düvel, Norman Erck und Daniel Steinhöfer

2., aktualisierte und erweiterte Auflage
dpunkt.verlag Heidelberg, 2011, 612 Seiten
ISBN 978–3−89864–612–3

Dieses Buch vermittelt das notwendige Praxiswissen für die Entwicklung verteilter komponentenorientierter Systeme mit Enterprise JavaBeans 3.1. Geschrieben wurde es von erfahrenen Praktikern, unter ihnen ein Mitglied der EJB 3.1 Expert Group, die den Standard entwickelte.

Anhand praxisnaher Beispiele werden die Architektur sowie die zugrunde liegenden Konzepte beschrieben und erklärt, darunter

  • POJO/POJI
  • Annotationen
  • Inversion of Control
  • Dependency Injection
  • Callbacks
  • Interzeptoren
  • Configuration by Exception
  • EJB Lite

Einen Schwerpunkt bildet die Java Persistence API 2.0 – der Persistenzstandard für die gesamte Java-Plattform (Java SE und EE). Abgerundet wird das Buch durch projektrelevante Themen wie Contexts and Dependency Injection (CDI), Sicherheit und Softwaretest.

Die detaillierten Migrationsstrategien machen existierende EJB-Applikationen fit für EJB 3.1.

Dank der vielen Praxishinweise und Checklisten ist dieses Buch als Grundlagenwerk und auch zum Nachschlagen im Projekteinsatz geeignet.

Kommen Ihnen die vielen Buzzwords im EJB-Bereich irgendwie spanisch vor? Schauen Sie doch einfach in unser EJB-Glossar. Dort erklären wir die vielen Buzzwords wie beispielsweise Inversion of Control, Configuration by Exception, POJO, POJI, Dependency Injection etc., die durch alle möglichen eZines und Printmedien geistern und versuchen diese ein wenig zu entzaubern und zu erklären, was denn wirklich hinter dem einen oder anderen Buzzword steht.

Seite 177

Die auf der Seite genannte Annotation heißt nicht @XMLJavaTypeAdapter sondern @XmlJavaTypeAdapter.

Seite 232

Das Listing 9–5 zeigt leider eine persistence.xml für JPA 1.0. Ein Bsp. für eine persistence.xml unter JPA 2.0 findet sich in der Beispielapplikation Ticket2Rock.

Seite 212

Im Listing 7–11 haben sich ein paar Fehler eingeschlichen. Die korrigierte Version findet sich hier.

Den Quellcode zu dem in dem Buch verwendeten Beispiel Ticket2Rock können Sie hier als ZIP-Archiv herunterladen.

NOCH EIN HINWEIS
Wir haben Ticket2Rock mit den obigen Versionen 6.0.0 und 6.1.0 Final des JBoss Servers getestet. Es ist mit Sicherheit so, dass die Anwendung auch mit anderen Versionen des JBoss und auch mit anderen Applikationsservern läuft. Unter Umständen sind hierzu kleinere Anpassungen notwendig. Sollte jemand die notwendigen Änderungen für sich bereits gemacht haben … immer her damit, wir würden diese dann mit aufnehmen und ein gewaltiges Loblied auf den edlen Unterstützer anstimmen…

V.l.n.r.: Oliver Ihns, Jo Ehm, Stefan M. Heldt, Holger Koschek, Carsten Sahling, Roman Schlömmer, Norman Erck, Daniel Steinhöfer, Carl Anders Düvel

Oliver Ihns
beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit Architekturen und Technologien verteilter, objekt- und serviceorientierter Systeme als Berater, Coach, Referent auf Fachkonferenzen und Autor von Büchern und Fachartikeln. Er ist Mitglied in verschiedenen Expert Groups (u.a. EJB 3.1, JPA 1.0 und WebBeans/CDI) im Java Community Process (JCP) und definiert und entwickelt auf diese Weise federführend Kerntechnologien der Java-Welt mit. Sein Tätigkeitsfeld erstreckt sich von den technologischen Grundlagen von verteilten Systemen über die Architekturberatung und das Architekturmanagement (EAM, SOA, Bebauungspläne) bis hin zu den strategischen Aspekten von Unternehmensarchitekturen und der Auditierung von Systemen. Oliver Ihns wurde 2005 von Sun Microsystems in den kleinen Kreis der Java Champions berufen. Er ist Mitglied des Vorstands der Holisticon AG, einer international tätigen Management- und IT-Beratung.

Stefan M. Heldt
arbeitet als Berater, Coach und Trainer bei der Holisticon AG. Als Softwarearchitekt unterstützt er Unternehmen im Bereich Architekturen und Technologien für verteilte unternehmenskritische Anwendungen sowie bei der Modellierung und Implementierung von Geschäftsprozessen. Neben seiner beratenden Tätigkeit ist er als Autor von Fachartikeln und als Referent auf Konferenzen präsent. Als Mitglied der Expert Group für EJB 3.2 im Java Community Process (JCP) wird er diese Technologie zukünftig an der Quelle aktiv mitgestalten.

Jo Ehm
ist Senior Consultant bei der Holisticon AG. Er ist GPM/IPMA-zertifizierter Projektmanager und Certified Scrum Master und unterstützt Kundenprojekte darüber hinaus auch als Softwarearchitekt, Coach und Lead Software Engineer. Sein Fokus liegt auf den Technologien und Architekturen für serviceorientierte und webbasierte Enterprise-Applikationen sowie auf der Modellierung und Implementierung von Geschäftsprozessen. Daneben hat er einen Schwerpunkt auf (agile) Projektmanagement- und Testmethoden gelegt.

Carsten Sahling
ist Senior Consultant bei der Holisticon AG. Er ist Softwarearchitekt und Experte für Multiprojektmanagement. Dank seiner GPM/IPMA-Projektmanager-Zertifizierung und langjähriger Erfahrung mit der Architektur und der Entwicklung objektorientierter und komponentenorientierter verteilter Systeme verbindet er erfolgreich Führungsqualität in großen Projekten mit softwaretechnischer Expertise. Seit einigen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit agilen Methoden und hat als Certified Scrum Master und Certified Scrum Professional in der Praxis bewiesen, dass agile Methoden auch bei komplexen Architekturen der bessere Weg sind.

Roman Schlömmer
ist Senior Consultant bei der Holisticon AG. Er ist Certified Scrum Master und seit über 10 Jahren als Business Analyst, Softwarearchitekt, Trainer, Coach und leitender Entwickler in IT-Projekten für überwiegend große Unternehmen tätig. Sein Fokus erstreckt sich von der technologischen Basis objekt-, komponenten- und serviceorientierter Architekturen für verteilte Unternehmensanwendungen über agile Softwareentwicklungsprozesse bis hin zur (Enterprise-) Architekturberatung. In seiner beruflichen Praxis hat Roman Schlömmer in diesen Bereichen häufig mit verteilten Teams in einem globalen, multikulturellen Umfeld gearbeitet.

Carl Anders Düvel
ist Consultant bei der Holisticon AG. Sein Wissen erstreckt sich von den Technologien für objekt-, komponenten- und serviceorientierte Architekturen für verteilte Unternehmensanwendungen bis zur methodisch geführten Anforderungsanalyse. Dabei hilft ihm seine fundierte theoretische sowie praktische Erfahrung im Bereich der Qualitätssicherung von Softwareentwicklungsprojekten und der anwenderzentrierten Softwareentwicklung.

Norman Erck
arbeitet als Consultant bei der Holisticon AG. Nach ersten Praxiserfahrungen im Bereich des E-Commerce und der wissenschaftlichen Tätigkeit am Lehrstuhl für Datenbank- und Informationssysteme der BTU Cottbus sowie einem Exkurs in die Automobilindustrie unterstützt er Unternehmen bei der Etablierung moderner Webtechnologien. Dabei konzentriert er sich auf die Themengebiete Web, E-Business und Portale. Als Mitglied der Expert Group für Contexts and Dependency Injection (CDI) im Java Community Process (JCP) gestaltet Norman Erck eine wichtige Java-EE-Technologie aktiv mit.

Daniel Steinhöfer
ist Consultant bei der Holisticon AG und seit mehreren Jahren als Softwareingenieur und Berater in IT-Projekten im Einsatz. Der Entwurf und die Umsetzung von komponentenbasierten, verteilten Systemen und stabilen Softwarearchitekturen, insbesondere im JEE-Umfeld, bilden den Schwerpunkt seiner Arbeit. Testgetriebene Entwicklung und agile Vorgehensweisen hat der Certified Scrum-Master bei verschiedenen namhaften Kunden mit Erfolg einsetzen und etablieren können.